LCKW-Fahnensanierung, Walldorf

 LCKW-FAHNENSANIERUNG, WALLDORF

Im Stadtgebiet von Walldorf kam es in der Vergangenheit auf zwei Gewerbestandorten (Metallverarbeitender Betrieb / Wäscherei) zu einem erheblichen Eintrag von LCKW (Tri-, Tetrachlorethen) in den Boden und in der Folge in das Grundwasser. Die in den Untergrund eingedrungenen LCKW führten zur Ausbildung einer Schadstofffahne, die aktuell eine Ausdehnung von ca. 1.700 m Länge und ca. 200 m Breite hat und sich über den Oberen Grundwasserleiter und den Mittleren Grundwasserleiter erstreckt.

Über das Stadtgebiet Walldorf verteilt werden 4 Sanierungsanlagen betrieben mit zur zeit betriebenen 9 Sanierungsbrunnen. Ja nach Sanierungskonfiguration werden bis zu 150 m³/h Wasser entnommen und über Aktivkohle gereinigt.

 

Sanierungsüberwachung: Probenahme und Stichtagsmessungen an über 100 Kontrollpegeln, Anlagenkontrolle, Analytik, Dokumentation des Sanierungsverlaufes, Erstellen von Grundwassergleichenplänen

Regelmäßige Sanierungsoptimierungen auf Basis der Überwachung und Untersuchungskampagnen:

  • Isotopengehaltsbestimmungen
  • Spurengasanalytik
  • Untersuchungen zum Stofftransfer OGWL / MGWL
  • Untersuchungen des biologischen Abbaus der Schadstoffe (incl. eigener Laborversuche)

Weiteres Vorgehen zur Optimierung der GW-Entnahme und der Untersuchung des Interaktion zwischen OGWL und MGWL:

  •  Errichtung von Tiefbrunnen
  • Tiefenhorizontierte Leistungspumpversuche
  • Tracerversuche
  • Erstellen eines 3D- Grundwassermodells

STANDORT:
Walldorf, Baden-Württemberg

LEISTUNGSZEITRAUM:
Seit 2012 fortlaufend

ECKDATEN:
Schadstoffe
LCKW
Untergrund
Porengrundwasserleiter (OGWL /MGWL)
Sonstiges
Zwei sich überlagernde Schadstofffahnen
4 Sanierungsanlagen